Robin Stroß gewinnt den Junior Cup des Europäischen Kanu-Verbandes – Marlon Kaul wird sensationell Vierter

Die Coronapandemie sorgte dieses Jahr bei den Slalomkanuten dafür, dass in Deutschland im Frühjahr und Sommer kaum Wettkämpfe bestritten werden konnten. Auch die Nachwuchswettkampfserie des Europäischen Kanu-Verbands wurde coronabedingt durcheinandergewirbelt. Recht kurzfristig fanden sich Ausrichter für die Wettkämpfe in Solkan/Slowenien, Flattach/Österreich, Roudnice/Tschechien und Krakau/Polen. Für die Teilnahme an den Wettkämpfen beobachteten die Hanauer Sportler und das Trainerteam das Infektionsgeschehen an den jeweiligen Stationen der Wettkampfserie aufmerksam.

In der Altersklasse U14 startete Robin Stroß im Kajak Einer (K1) und im Canadier Einer (C1) und nahm zum ersten Malan der gesamten Cup-Serie teil. Marlon Kaul startete bei den unter 18jährigen im K1 in Flattach und Roudnice. Caroline Trompeter ging in Solkan und Flattach im Rahmenrennen der Leistungsklasse an den Start, um sich auf die anstehenden Ausscheidungsrennen für das Nationalteam vorzubereiten.

Robin Stroß in Krakau im K1

Robin bestritt in Solkan seinen ersten Wettkampf der Saison und machte insbesondere in seiner Zweitdisziplin dem C1 mit Platz zwei am Wochenende auf sich aufmerksam. Im K1 zeigte er eine konstante Leistung, die für den aussichtsreichen Rang vier reichte. In Österreich gelang Robin im C1 nach einem turbulenten Rennen am Samstag ein Sieg am Sonntag und somit Rang zwei am Wettkampfwochenende. Am Samstag erreichte Robin den fünften Rang im K1. Am Sonntag fuhr er im Finale ein Tor zu knapp an und erhielt 50 Strafsekunden, die ihn im Gesamtklassement weit zurückwarfen. In Roudnice unterstrich er seine bestechende Form im C1 und wurde mit Rang drei belohnt. Im K1 erkämpfte er sich den sechsten Platz. Zum Abschluss der Wettkampfserie in Krakau sicherte sich der junge Hanauer im C1 den zweiten Platz im Rennen und den Sieg in der Gesamtwertung gegen die internationale Konkurrenz. Nach einem Fahrfehler im Finale am Samstag im K1 setzte Robin am Sonntag noch einmal alles auf eine Karte und belohnte sich mit Rang drei. Dies bescherte ihm für das Wochenende den vierten Platz und den vierten Platz in der Gesamtwertung des Nachwuchscups.

Siegerehrung C1 Robin Stroß in Solkan

Marlon konnte absolvierte im österreichischen Flattach seinen ersten Wettkampf der Saison.Er zeigte dort mit zwei vierten Plätzen sehr gute und konstante Leistungen und erreichte auch in der Wertung des Rennwochenendes den vierten Rang. In Roudnice belegte Marlon am Samstag auf der sehr schwer ausgehängten Strecke den neunten Platz. Sonntags gelang Marlon eine schnelle Fahrt, mit der er im starken Teilnehmerfeld mit Platz sechs auf sich aufmerksam machen konnte. In der Gesamtwertung sicherte sich Marlon den vierten Rang.

Marlon Kaul im K1 in Aktion

Zur Leistung der Hanauer Sportler berichtet Trainer Markus Stroß: „Das Abschneiden von Robin und Marlon in der europäischen Nachwuchsrennserie ist sehr erfreulich. Der Gesamtsieg für Robin im C1 ist sicher überraschend und erfreulich zugleich. Mit Platz 4 im Kajak konnte er sich als bestes deutsches Boot behaupten und zeigte ebenfalls aufsteigende Tendenzen in der Leistung. Marlon wurde in seiner Altersklasse der u18 mit Platz vier ebenfalls bestes deutsches Boot und scheint für die anstehenden Qualifikationen in Markkleeberg gut vorbereitet zu sein. Auch Caroline konnte nach Anlaufschwierigkeiten beim ersten Wettkampf in Solkan ihre Leistung deutlich steigern, in Flattach zwei Siege einfahren und unterstrich somit ihre Rolle als Topfahrerin im Deutschen Kanu-Verband.“