Canoe Slalom-Extreme WM 2019 in Prag – Caroline Trompeter holt Bronze

Im Zuge des Weltcupfinales in Prag fand die Weltmeisterschaft im Canoe Slalom-Extreme statt. Caroline Trompeter, der Weltmeisterin von 2017, gelang im Halbfinale ein Start-Ziel-Sieg. Der Finallauf, mit dem sie den Sprung auf den dritten Platz schaffte, lief nicht ganz nach Plan, da sie vom Start weg von ihren Konkurrentinnen eingekesselt wurde.
Mit dem Ergebnis bei der Weltmeisterschaft holte sich Caroline gleichzeitig den zweiten Platz im Gesamtweltcup.

Einen detaillierten Bericht gibt es unter https://www.kanu.de/Gold-und-Bronze-bei-Canoe-Slalom-Extreme-WM-in-Prag-72702.html?fbclid=IwAR3x64msacR-KmLpHAauxM4JsxfRcr2XjU2TWifcyMrPFG4MTYOWs1yj1hg

image_print
Veröffentlicht unter Kanu

Feldenkrais und SUP, oder ein wundervoll verdreht-verzwirbelter Tag mit Wolfgang Busch.

Am Sonntag, 25.08.19 trafen wir uns bei strahlendem Sonnenschein zu einem SUP-Kurs der besonderen Art.

„SUP und Feldenkrais“ war das Thema, wobei das Ziel eine verbesserte Beweglichkeit und Balance auf dem SUP Board sein sollte. Wir waren neugierig auf die kommenden Stunden, denn mit Feldenkrais hatten einige noch keine Erfahrung.

Nach einer kurzen Einführung und Vorausschau auf den Tag, stiegen wir alle auf die Boards und  paddelteten munter drauf los.

Anfangs noch schwatzend wurde es beim Paddeln zunehmend ruhiger und wir begannen in uns hinein zu spüren. Wie fühlt sich das an? Wie auf der rechten und wie auf der linken Körperseite?  Auf welcher Seite geht es leichter? Gibt es eine „Schokoladenseite“? Wolfgang erklärt die Bewegungsabläufe des Paddelschlags detaillierter. Klappt das? Mal reinspüren. Irgendwie ungleichmäßig. Das SUP driftet nach rechts und links ab. Die Bewegungen fühlen sich irgendwie „eckig“ an. Zurück am Vereinsgelände geht’s im Gymnastikraum weiter, wo wir uns unter Wolfgangs Anleitung mit Feldenkrais Übungen verdrehen und verzwirbeln. Beine gegen Rumpf, Kopf gegen Schulter, Arm so weit es geht in die eine und die Augen in die andere Richtung und die ganz wichtigen Ruhepausen zum Nachspüren immer wieder dazwischen. Eine spannende und intensive Übungseinheit, die uns in uns selbst hinein führt und den Körper geschmeidiger macht. Und immer wieder die Frage: “Wie fühlt sich das an?“

Feldenkrais ist eine körperorientierte Lernmethode. Körperwahrnehmung, Denken und Fühlen werden über bewusst ausgeführte Bewegungsabläufe erkundet, worüber sich schließlich auf leisen, unmerklichen Sohlen das individuelle Potential erweitert. Eigene gesundheitliche Probleme führten Moshe Feldenkrais zur Erforschung der Zusammenhänge zwischen Bewegung, Denken, Sinnesempfindung, Handlung und Emotion. Seine Forschungen haben ihn zu diesem ganzheitlichen Ansatz geführt, der heute unter dem Namen „Feldenkrais-Methode“ bekannt ist.

Zurück auf dem SUP wurde es deutlich spürbar. Die Bewegungen waren weicher und geschmeidiger. Die Unterschiede zwischen der rechten und linken Körperhälfte waren „dahingeschmolzen“

Wieder Feldenkrais, wieder SUP, Feldenkrais auf dem SUP und zwischendurch die dringend notwendige Mittagspause.

Am Schluss des Kurstages bildeten SUP und Körper eine harmonische Einheit und mit Spiel und Spaß endeten wir alle im kühlen Nass der Kinzig.

Ein intensiver Tag mit vielen neuen Erfahrungen, viel Spaß und der Erkenntnis, dass Training und Lernen als Einheit viele Facetten haben kann.

Danke an Wolfgang Busch und eine nette Gruppe

image_print
Veröffentlicht unter SUP

Caroline Trompeter gewinnt Gold im Extreme Slalom beim Heimweltcup in Markkleeberg

Beim Heimweltcup in Markkleeberg konnte sich Caroline Trompeter im Extreme Slalom gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. Beim Extreme Slalom gehen die Kanuten, in Läufen bis zu vier Personen, nach einem Start von einer Rampe, zeitgleich auf die Strecke. Die Sportlerinnen und Sportler müssen sich auf der mit Toren ausgehängten Strecke gegeneinander durchsetzen und versuchen als erstes das Ziel zu erreichen.

Die Weltmeisterin von 2017 aus dem französischen Pau ließ am Sonntag in allen Läufen die Konkurrentinnen hinter sich und konnte auch das Finale dank eines sehr guten Starts für sich entscheiden.

image_print
Veröffentlicht unter Kanu

SKG Hanau glänzt mit 17 Titeln bei der Hessischen Meisterschaft in Wißmar

Das Team der SKG Hanau

Die Ski- und Kanugesellschaft Hanau veranstaltete die Hessische Meisterschaft im Kanuslalom in einer Ausrichtergemeinschaft gemeinsam mit dem WKV Wiesbaden, TSV Frankenberg, KC Fulda und dem PC Wißmar. Die Hanauer nahmen in diesem Jahr mit rekordverdächtigen 27 Teilnehmenden und 41 Starts an beiden Läufen zur Meisterschaft am Wochenende teil. Der Wettkampf wurde von den Hanauern genutzt, um einigen Sportlerinnen und Sportlern die Gelegenheit zu geben erste Wettkampferfahrung zu sammeln und den Erfahrenen einen guten Einstieg, nach der Wettkampfpause in den Sommerferien, für die zweite Saisonhälfte zu geben. Mit 17 Titeln konnten die Kanutinnen und Kanuten der SKG ein tolles Ergebnis einfahren. Die Titel Gewinner/innen und Platzierungen an beiden Wettkampftagen sind folgend aufgeführt:

Georg Gouchtchine im Aufwärtstor.
Das Team Florian Krieg, Timm Spitz und Ben Stroß.

Hessische Meistertitel

Jan-Henning Buchold (Senioren A K1)

Markus Stroß (Senioren B K1)

Robin Stroß (Schüler A C2)

Florian Krieg (Schüler B C2)

Melisa Zeqiri, Marie Ottmar (Schülerinnen A C2)

Abigail Brooks (Schüler C K1)

Melisa Zeqiri (Schülerinnen B K1)

Florian Krieg (Schüler B K1)

Marie Ottmar (Schülerinnen A K1)

Robin Stroß (Schüler A K1)

Marlon Kaul (Jugend K1)

Alexandra Buchold (Seniorinnen A K1)

Robin Stroß (Schüler A C1)

Robin Stroß, Marie Ottmar, Georg Gouchtchine (Schüler K1 Mannschaft)

Marlon Kaul (Jugend K1 Mannschaft)

Robin Stroß, Georg Gouchtchine (Schüler C1 Mannschaft)

Melisa Zeqiri, Marlene Krieg, Naemi Bäzner (Schüler K1 Mannschaft)

Platzierungen

Herren K1 LK

Jan Trompeter                 1. Platz; 2. Platz

Fabian Brucker                 6. Platz; –

Senioren K1 A

Jan-Henning Buchold    1. Platz; 1. Platz

Senioren K1 B

Markus Stroß                    1. Platz; 1. Platz

Torsten Spitz                     4. Platz; 5. Platz

Schüler C2

Robin Stroß/RG               1. Platz; 1. Platz

Florian Krieg/RG              2. Platz; 2. Platz

Schüler C2

Melisa Zeqiri/Marie Ottmar       3. Platz; 3. Platz

Jugend C2

Marlon Kaul/RG                              2. Platz; 2. Platz

Schülerinnen C K1

Abigail Brooks                   1. Platz; 2. Platz

Thea Buchold                    2. Platz; 3. Platz

Theresa Krieg                   3. Platz; 1. Platz

Schüler C K1

Ben Stroß                           2. Platz; 2. Platz

Luan Zeqiri                         3. Platz; 5. Platz

Elias Schwob                     7. Platz; 6. Platz

Alessio Muratore            12. Platz; 10. Platz

Vasco Martinez                               13. Platz; 13. Platz

Schülerinnen B K1

Melisa Zeqiri                     2. Platz; 2. Platz

Schüler B K1

Florian Krieg                      1. Platz; 1. Platz

Timm Spitz                         6. Platz; 4. Platz

Schülerinnen A K1

Marie Ottmar                   2. Platz; 2. Platz

Marlene Krieg                  4. Platz; 4. Platz

Naemi Bäzner                   5. Platz; 5. Platz

Schüler A K1

Robin Stroß                       1. Platz; 1. Platz

Georg Gouchtchine       3. Platz; 4. Platz

Jugend K1

Marlon Kaul                       2. Platz; 2. Platz

Junioren K1

Michael Gouchtchine    2. Patz; 2. Platz

Damen K1

Sabrina Schäfer                               3. Platz; 4. Platz

Alexandra Buchold         4. Platz; 5. Platz

Schüler A C1

Robin Stroß                       1. Platz; 1. Platz

Georg Gouchtchine       4. Platz; 4. Platz

Jug/Jun C1

Marlon Kaul                       3. Platz; 4. Platz

Schüler K1 Mannschaft

Robin Stroß, Marie Ottmar, Georg Gouchtchine                              1. Platz; 2. Platz

Florian Krieg, Timm Spitz, Ben Stroß                                      4. Platz; 7. Platz

Elias Schwob, Luan Zeqiri,                                                          6. Platz; 5. Platz

Alessio Muratore, Vasco Martinez, Tobias Kny                 12. Platz; 11. Platz

Damen K1 Mannschaft

Alexandra Buchold, Michaela Brucker-Stroß, Sabrina Schäfer                   3. Platz; 3. Platz

Jug/Jun K1 Mannschaft

Marlon Kaul in RG                                                                          1. Platz; 1. Platz

Schülerinnen K1 Mannschaft

Melisa Zeqiri, Marlene Krieg, Naemi Bäzner                      2. Platz; 2. Platz

Thea Buchold, Abigail Brooks, Theresa Krieg                      3. Platz; 2. Platz

Schüler C1 Mannschaft

Robin Stroß, Georg Gouchtchine, in RG                                               1. Platz; 2. Platz

Herren K1 Mannschaft

Jan-Henning Buchold, Torsten Spitz, Michael Gouchtchine                   3. Platz; 3. Platz

Markus Stroß, Jan Trompeter, Fabian Brucker, Johanna Hamm-Riff               6. Platz; –

image_print
Veröffentlicht unter Kanu

Hanauer Kanupolomannschaften erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft

Bei der diesjähren Deutschen Meisterschaft im Kanupolo in Brandenburg an der Havel nahmen wieder zahlreiche Sportler der SKG Hanau teil. Neben der Jugend- und der Damenmannschaft der SKG Hanau spielten auch Caroline Sinsel, Lars Herbertz, Rene Fiur, Marc Howe, Sebastian Giebe und Patrick Sinsel mit ihren jeweiligen Mannschaften in den unterschiedlichen Spielklassen mit.

Die Jugendmannschaft musste schon vor Beginn des Turniers einen Rückschlag hinnehmen, als klar wurde, dass Armin Adilovic bis zum Wettkampf nicht wieder fit sein würde. Somit mussten die Trainer Lars Herbertz und Patrick Sinsel den Kader kurzfristig umstellen, wodurch auch zwei Schülerspieler, Jannes Simon und Sebastian Schiftner, in der Jugendklasse mitspielen durften und somit den Start der Mannschaft erst sicher machten!

Nach dieser Umstellung hatte die junge Mannschaft zu Beginn des Turniers leichte Probleme die Absprachen umzusetzen und das Zusammenspiel funktionierte noch nicht besonders. Dieses wurde jedoch über den gesamten Turnierverlauf immer besser, so dass ins Besondere an den letzten beiden Wettkampftagen eine homogene Jugendmannschaft der SKG Hanau auftrat und ihr Können unter Beweis stellte. Trotz sehr guter kämpferischer Leistung reichte es schlussendlich leider nur für Platz 12, dennoch konnten alle Beteiligten am Ende zufrieden sein, denn grade die letzten Spiele machten allen Zuschauern und Spielern Lust auf mehr!

Die Damenmannschaft der SKG Hanau konnte den 9. Platz belegen. Auch hier wurde über den gesamten Turnierverlauf eine Steigerung der Mannschaftsleistung sichtbar. Zum Schluss belohnten sich die Hanauer Damen mit einem 4:2 Sieg und konnten zufrieden die Heimreise antreten!

Auch die Hanauer, welche zur Zeit nicht in einem Hanauer Team spielen, zeigten auf der Deutschen Meisterschaft gute Leistungen!

Caroline Sinsel könnte nach einer tollen Saison mit dem Hamburger ACC in der Damenbundesliga den 1. Platz erringen und ist somit Deutsche Meisterin 2019! Kurz zuvor wurde sie außerdem wieder in den Bundeskader der Damennationalmannschaft berufen und wird somit bei der diesjährigen Europameisterschaft in Portugal (26.08.-01.09.2019) für Deutschland spielen! Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg hierzu!

Marc Howe spielte in seiner ersten Saison in der Göttinger Herren U21 Mannschaft auf verschiedenen Trainingslagern und Wettkämpfen und konnte somit seine Fähigkeiten verbessern. Für die harte Arbeit belohnten sich die Göttinger U21 Herren mit einem guten 7. Platz.

Rene Fiur und Sebastian Giebe starteten mit dem PSC Coburg in der 4. Spielklasse mit dem Ziel den Sprung in die 3. Leistungsklasse zu schaffen. Mit einem 7. Platz konnte dieses Ziel leider nicht erreicht werden, so dass das Team aus Coburg nächstes Jahr wieder angreifen wird.

Lars Herbertz ging mit dem Nürnberger KV in der 2. Bundesliga an den Start. Das Team kam währen der Saison nicht über den 11. Platz hinaus und musste somit in den Abstiegskampf. Hier zeigten die Nürnberger Herren eine starke kämpferische Leistung, mussten sich samstags nach 5 Spielen in Folge schlussendlich doch mit dem 11. Platz zufrieden geben und steigen somit für die nächste Saison in die 3. Leistungsklasse ab.

Besser lief es für Patrick Sinsel, der mit der Göttinger Herrenmannschaft alle Spiele in den Play-Offs der 2. Bundesliga gewann und somit mit einem 1. Platz in die 1. Kanupolobundesliga aufsteigt.

Die Trainer der SKG Hanau möchten sich bei allen Beteiligten und Sportlern, besonders bei den mitbetreuenden Eltern, sehr herzlich bedanken. Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen!

Herzlichen Glückwunsch für die tollen Ergebnisse auch an alle Sportler!

image_print

Carolin Trompeter holt Goldmedaille auf DM im Boater Cross in Augsburg

Nach ihrem ersten Sieg in 2017 im französischen Pau holt Carolin Trompeter (frische 24 Jahre geworden) ihre nächste Goldmedaille in der Kategorie Extreme Slalom auf der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Boater Cross auf dem Augsburger Eiskanal am letzten Wochenende und konnte somit ihren Titel verteidigen.

Die SKG Hanau gratuliert der erfolgreichen Hanauer Sportlerin zu diesem Sieg und wünscht einen gute weitere Saison.

image_print

SKG gratuliert Lukas Stahl zum 6. Platz in der Nachwuchs EM

Der gebürtige Hanauer Lukas Stahl ist am letzten Wochenende bei der Nachwuchs-Europameisterschaft in Liptovsky Mikulas (SVK) mit einer Zeit von 91,43 (0) 6ter und damit bester Deutscher im Kayak-Einer U23 geworden.

Die SKG Hanau gratuliert dem Sportler herzlich zu diesem erfolgreichen Ergebnis & wünscht gutes Gelingen in den kommenden Wettkämpfen! 🍀

image_print