Saisoneröffnung auf der Elz – Kanuslalomabteilung startet in Waldkirch erfolgreich in die Saison


Das Kanu-Slalom-Team der SKG Hanau war vom 23.-24.03.2019 zu Gast beim Kanu-Club Elzwelle in Waldkirch, der den ersten Wettkampf der Saison 2019 ausrichtete.

Hoch motiviert startete der Tross aus Sportler/innen, Trainer/innen und Betreuer/innen am Samstagmorgen um 7:30 Uhr in Hanau.

Direkt nach der Ankunft in Waldkirch ging es bei strahlendem Sonnenschein und unter besten Bedingungen auch schon zur ersten Trainingseinheit auf die Elz.

Für Abigail Brooks (Schüler C K1) und Thea Buchold (Schüler C K1) war dies der erste Wettkampf auf bewegtem Wasser. Zielsicher und souverän nahmen unsere jüngsten Sportler die Herausforderung an und zeigten sehr gute Leistungen. Abigail kämpfte sich erfolgreich auf den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Theresa Krieg (K1/Schüler C) platzierte sich ebenfalls auf dem Treppchen und sicherte sich den 3. Platz. Thea Buchold brachte den 4. Platz für die SKG nach Hanau.

Die bereits erfahrenen Sportler Robin Stroß und Georg Gouchtchine gingen bei den männlichen Schülern A im K1 und C1 an den Start und konnten sich dort gegen die zum Teil ein Jahr ältere Konkurrenz durchsetzen. Im K1 erpaddelten sich die zwei Hanauer die Plätze zwei (Robin) und vier (Georg), im C1 bestritt Georg seinen ersten Wettkampf der noch jungen Karriere und erreichte den 5. Platz. Robin konnte mit einer sehr guten Fahrt den 2. Rang erreichen.

Ben Stroß glänzte durch gute Technik, Ausdauer und Kraft und setzte sich direkt im ersten Lauf an die Spitze. Im zweiten Lauf festigte sich das Ergebnis und Ben fuhr den Sieg in der Altersklasse Schüler C K1 für die SKG Hanau ein. Luan Zeqiri fuhr zwei konstante und schnelle Läufe und sicherte sich knapp hinter dem Zweitplatzierten den 3. Platz im Rennen der Schüler C K1.

Marie Ottmar zeigte in beiden Läufen eine sehr gute und konstante Leistung und musste sich nur knapp mit dem 4. Platz gegen die Sportlerinnen des ausrichtenden Vereins KCE Waldkirch und der amtierenden Deutschen Meisterin aus Bad Kreuznach geschlagen geben.

Im Schüler A C2 verschmolzen Melissa Zeqiri und Marie Ottmar zu einer Einheit und sicherten sich so den 1. Platz.

Florian Krieg und Timm Spitz stellten ihr Können bei den männlichen Schülern B K1 unter Beweis. Florian überraschte nach einer längeren Trainingspause mit zwei schnellen Läufen und einem tollen zweiten Platz. Timm Spitz stellte ebenfalls seine aufstrebende Tendenz mit Rang 7 unter Beweis.

Marlon Kaul handelte sich im ersten Lauf noch mit 4 Strafsekunden sein, verbesserte aber im zweiten Lauf sein Gesamtergebnis mit einem fehlerfreien Durchgang und sicherte sich so den 3. Platz der Jugend im K1.

Bei den Senioren AB im K1 gingen die Trainer Jan-Henning Buchold und Markus Stroß an den Start. Beide Routiniers handelten sich im ersten Lauf zu viele Strafsekunden ein. Im zweiten Lauf handelte sich Buchold nur zwei Strafsekunden ein und belegte im Gesamtklassement den vierten Rang. Stroß fuhr im zweiten Lauf die schnellste Fahrtzeit und konnte, nach dem ersten Lauf auf Rang zwei liegend, den Sieg nach Hanau holen.

In den Teamwettbewerb der Schüler im K1 schickte die SKG Hanau drei Mannschaften. Die Mannschaft Robin Stroß, Georg Gouchtchine und Marie Ottmar fuhren einen ordentlichen Lauf, berührten allerdings zu viele Tore, was ihnen am Ende den zweiten Rang einbrachte. Das Team Florian Krieg, Timm Spitz und Melisa Zeqiri fuhren knapp am Podest vorbei und erreichten den vierten Platz. Die jüngste Mannschaft im Starterfeld mit Luan Zeqiri, Ben Stroß und Abigail Brooks erkämpfte sich den 8. Platz.

Insgesamt bot das Wochenende die Gelegenheit samstags noch ein paar Trainingseinheiten auf bewegtem Wasser zu absolvieren. Auch die gezeigten Leistungen zu Saisonbeginn stellen eine gute Basis dar, auf der bis zu den ersten Saisonhöhepunkten aufgebaut werden kann. Infolge dessen zeigten sich die Trainer Michaela Brucker-Stroß, Jan-Henning Buchold, Torsten Spitz und Markus Stroß mit gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge mehr als zufrieden.

image_print

Ein Sonntag auf der Sinn


Kurz vor Beginn der Sperrzeit, hat sich am Sonntag, den 17.02.2019, eine kleine Gruppe Breitensportler auf den Weg an die Sinn, einem rechten Nebenfluss der fränkischen Saale gemacht.

Bei bestem Wetter aber noch recht frischen Temperaturen, war es für die einen eine Erstbefahrung, während andere Wiederholungstäter waren.

Für Abwechslung sorgten die zahlreichen Stromschnellen, Wehre und Baumhindernisse, die es zu befahren und/ oder zu umtragen gab.

Begeistert von dem sportlich-spritzigen Wasser fast vor unserer Haustür, ließ es sich der ein oder andere nicht nehmen die Wassertemperatur hautnah zu erleben.

Bei einem schönen Pegel von 247cm (Mittelsinn) kamen wir nach 3,5 Stunden glücklich und zufrieden am Ausstieg an.

Zurück in Hanau ließen wir den Tag bei Mauro (Osteria da Mauro) ausklingen.

Alle waren sich am Ende einig: Gerne wieder!

image_print

Das war der Drachenboot-Fun-Cup 2018

Liebe Vereinsmitglieder, lasst uns gemeinsam in Erinnerung schwelgen und das Bürgerfest mit seinem Vereinshöhepunkt, dem Drachenboot-Rennen, Revue passieren lassen.

im Rahmen des Hanauer Bürgerfestes in Hanau, 08.09.2018

Auf dem Gelände der Sportarena in de Mainwiesen unterhalb des Schloss Philippsruhe in Hanau herrschte am Renntag wie immer eine Bombenstimmung. Im Laufe des Vormittags hatten dann alle Teams ihre Pavillions aufgebaut und sich an der Sportarena eingefunden.

Wie in den letzten Jahren ließ uns auch in diesem Jahr das Wetter nicht im Stich. Der Cup wurde – wie auch in den vergangenen Jahren – auf dem Main unterhalb des Schlosses Philippsruhe über die Strecke von 222 Metern ausgefahren. In den Vor- und Zwischenläufen traten bis zu vier Boote gegeneinander an. Das Finale wurde dann von den vier schnellsten Booten ausgefahren. Zusätzlich zum Funcup wurde der begehrte Wanderpokal für die schnellste Mannschaft aus Hanau, die nicht zwingend der Gewinner de Cups sein muss, verliehen.

Die 16 Teams hatten seit dem Frühjahr reichlich Trainingseinheiten auf dem Main absolviert und der Ehrgeiz, den Sieg beim Drachenboot-Fun-Cup zu holen, war auch da. Bis zum Veranstaltungstag wurden noch letzte Trainings gefahren.

Die Drachenboot-Regatta hat sich mit den Jahren kaum gewandelt. Der Fun-Charakter, auf den wir als Veranstalter Wert legen, ist nach wie vor da. Um diesen Charakter zu erhalten, sind Leistungsmannschaften nicht startberechtigt und Wettkampfpaddler in einzelnen Teams nur begrenzt zulässig. Die teilnehmen Mannschaften stammen alle aus der näheren Umgebung Hanaus und setzen sich aus unterschiedlichsten Gruppen zusammen.

Einige der Teams nehmen fast unverändert seit Jahren teil. Die einen Teams mit mehr als die obligatorischen Trainingseinheiten, andere wiederum begnügen sich mit einem weniger ehrgeizigen Trainingspensum.

Die Rennen begannen mit Beginn der Schifffahrtssperre gegen 13 Uhr. Mit Unterbrechungen durch die Berufsschifffahrt konnte alle Vorläufe planmäßig durchgeführt werden. Das Finale fand gegen 17Uhr statt. Hier traten die Mannschaften der Flying Ds, V8 Dragons, der Dekra und der Waldläufer gegeneinander an. Der Zieleinlauf war in diesem Jahr besonders knapp: Die Zielzeiten aller Boote lagen innerhalb EINER Sekunde! Hier zahlte sich ein weiteres Mal unsere Zeitnahme zusammen mit dem eingespielten Team an Start und Ziel aus.

Als Sieger ging auch in diesem Jahr das Team „Flying Ds“ der Firma Goodyear Dunlop aus diesem Rennen hervor. Das Team „V8“ aus Bruchköbel lag äußerst knapp an zweiter Stelle , dicht gefolgt vom Team der Dekra Frankfurt. Den vierten Platz verbuchten die „Waldläufer“ aus Hanau für sich.

Gegen 18 Uhr fand die Siegerehrung durch den Oberbürgermeister von Hanau, Herrn Klaus Kaminsky auf unserer Bühne statt.

Somit bleibt nur noch zu sagen, dass wir uns auf ein erfolgreiches Drachenboot-Jahr 2019 mit viel Fun freuen!

image_print

Saisoneröffnung der Skiabteilung am Hintertux

26 Mitglieder und Freunde des Vereins verbrachten herrliche Tage bei sonnigem Wetter auf hervorragend präparierten Pisten auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal. Gut vorbereitet  durch ein Aufwärmtraining unseres Feldenkraislehrers Wolfgang Busch ging es auf die Pisten unterhalb des Olperers. Ein gelungener Einstieg, der durch Übungsleiter und Lehrwarte unfallfrei bewältigt wurde. Nun hoffen wir auf weitere Schneefälle, damit auch die Langläufer auf ihre Kosten kommen. Das Vereinsheim nahe den Loipen am Heidelstein steht in der Rhön bereit.

image_print