Abgelaufen: Unterlagen zur Jahreshauptversammlung am 08.09.2020

Einladung JHV 2020 rev 09.03.2020
Tagesordnung SKGH JHV 27.03.2020
Einladung JHV für den 8.09.2020, 19.00 Uhr
Tagesordnung SKGH JHV 08.09.2020
Rechenschaftsbericht 1.Vorsitzender JHV 2020
SKG Hanau, Umbau-Renovierung Beschreibung und Kostenschätzung 14.08.2020

AbtKanu2019
Kanuslalom-Bericht 2019
Kanu_2019
Jahresabschlussbericht SUP
Bericht Fachwart Ski 2020 docx
Bericht Kanupolo 2019
Drachenboot Jahresrückblick 2019 SKG
Bericht Rhönhaus 2020

Bericht der 2. Ferienspiel-Woche rund ums Bootshaus in Hanau

Ferienspiele 3.8.-7.8.2020 der SKG Hanau

 

Mit einer Belehrung zum Thema „Corona“ fingen die 2. Ferienspiele 2020 an.

12 Kids der SKG trafen sich am 3.8.2020 morgens am Bootshaus. Mit dem Vereinsbus und den beiden Betreuern ging es wieder zum Großkrotzenburger See, wo – wie bereits in der 1. Ferienspiel-Woche – die SUPs auf uns wartete. Durch den Wetterumschwung hatten wir den See fast für uns allein.

Auf dem Weg zurück zum Bootshaus hielten wir bei einem Schnellrestaurant an, um uns für den Nachmittag zu stärken. Mit dem Beginn der Wochen-Challenge (Tagesaufgabe +Foto Rallye, die Bilder wurden täglich ausgedruckt) und den Werwölfen beendeten wir den ersten von fünf Tagen.               1. Challenge: Lasse alle unterschreiben.

Am nächsten Tag ging es früh los. Um 11:30 Uhr waren wir bereits in Bottrop angekommen und mussten alle feststellen, dass man von Corona kaum etwas bemerkte. Schlangen, egal wohin mal wollte. In 2 Gruppen aufgeteilt (klein und groß) verbrachten wir den Tag und kamen müde gegen 20.15 Uhr in Hanau wieder an.                                                                                                                                        2.Challenge: Male eine Attraktion des Movie Parks.

Am Mittwoch trafen wir uns erst um 10 Uhr. Zuerst wurde fleißig fotografiert (z.B. den größten und den kleinsten Teilnehmer, den jüngsten und ältesten, etwas in der Lieblingsfarbe, wenn jemand in die Luft springt, dein Lieblingsessen und dein Lieblingsgetränk usw.). Nach dem Mittagessen in der Pizzeria ging es ab ins Kino.                                                                                                                                   3.Challenge: Male ein Bild vom Bootshaus.

Die Woche ist schon fast wieder vorbei und alle waren fleißig am „Werwölfe“ spielen oder ihre Challenge fertig zu stellen. Die heutige Aufgabe war: Schreibe Jedem ein nettes Wort, es darf jedoch nur einmal auf der Seite stehen. Dann kam der Höhepunkt der Ferienspiele: Bubble Balls. Die Gruppe wurde nach Groß und Klein eingeteilt. Nach einer kurzen Einweisung ging es los. Jeder gegen Jeden, es wurde gerollt, gehüpft und gegeneinander gekämpft. Das war einfach ein toller Tag. Nach dem Mittagessen verbrachte man seine Zeit im oder auf dem Wasser. Natürlich durften die Werwölfe nicht fehlen.

Am Freitag wurde erneut viel gespielt. Gegen Mittag ging es wieder zum Abschluss_Essen nach Steinheim. Alle waren sich einig, die Woche hätte noch einige Tage dauern können.

2021 WIR KOMMEN!!! Einen Dank an alle Helfer und Eltern, die der SKG das Vertrauen schenken.

Bericht der 1. Ferienspiel-Woche in der Rhön

Ferienspiele 25.7.-31.7.2020 in der Rhön der SKG Hanau

 

„Sind alle gesund?“, „war keiner im Risikogebiet/Ausland in den letzten 2 Wochen?“, „Hattest Du keinen Kontakt mit einem positiv getesteten Corona-Patienten in den letzten 2 Wochen?“ und „Haben alle einen Mundschutz dabei?“. Mit diesen Fragen fingen die Ferienspiele der SKG Hanau am 25.07.2020 an. 12 Kids und 3 Betreuer freuten sich, trotz vielen Vorbereitungen im Vorfeld (Schilder, Essensplan, Hygieneplan und Planung des Programmes), dass es losgehen konnte.

In der Rhön angekommen, mussten schon die ersten Abstandsregeln eingehalten werden: „Gruppe 1 zuerst auf eure eingewiesenen Zimmer, dann bitte warten bis Gruppe 2 auf ihren Zimmern sind. Gruppe 1 bitte in den Aufenthaltsraum, dann bitte Gruppe 2.“

Weitere kurze Besprechungen folgte: Wie wir uns im Haus bewegen dürfen bzw. müssen und wie der weitere Ablauf der Woche stattfinden wird.

Sonntag: Heute waren wir im Wildpark von Gelnhausen. Mit einem Quiz durften die Kids in 2 Gruppen mit 7 Seiten voll mit Fragen den Park erkunden.  Am Ende gab es eine Überraschung des Parks.

Montag: Heute ging es ins Museum „Fasanerie“. In „Corona-abgespeckter Form“ wurde Einiges über die Geschichte des Schlosses bei Eichenzell erfahren.

Mit einem Eis von den Eisheiligen ging es zurück zum Haus. Am Nachmittag durften noch Freiwillige zum Roten Moor, unweit des Rhönhauses.

Dienstag: Heute stand Lamawandern auf dem Programm. Nachmittags wurden dann Spiele gespielt: Stand/Land/Vollpfosten und Werwölfe.

Mittwoch: Heute wurde, in 2 Gruppen aufgeteilt, Fulda kennengelernt und am Nachmittag durfte sich jeder ein weißes T-Shirt für die nächste Aktion bemalen: Sommerrodelbahn auf der Wasserkuppe. Gegen 22:00 Uhr standen wir auf der Wasserkuppe und erfuhren Einiges über den Sternenhimmel. Sogar die Internationale Raumstation ISS konnte man um 22:45 Uhr vorbeifliegen sehen.

Donnerstag: Müde, jedoch mit viel Vorfreude, ging es heute nochmals auf die Wasserkuppe. Dieses Mal war Aktion angesagt. Sommerrodelbahn und Kletterpark von 10-18:00 Uhr.

Freitag: Nachdem die Autos gepackt und die Zimmer geräumt waren, fuhren wir Richtung Heimat und hielten am Großkrotzenburger See für einen letzten Stopp vor der Heimkehr an. Dort warteten 12 Stand-Up-Paddle-Boards für 1 1/2 Stunden auf die Kids, was bei dem großartigen Wetter allen super viel Spaß gemacht hat.

Zum Abschluss-Essen ging es zur China Krone nach Steinheim, wo die Eltern ihre Kids wieder in die Arme schließen konnten. Die Hälfte der Kinder nimmt auch in den Ferienspielen in der 2. Ferienspiel-Woche teil.

Es war eine erlebnisreiche Woche, trotz Corona und Abstandsregelungen und die ersten Anmeldungen für 2021 sind schon eingereicht worden.

Neues aus Mosbach

Ditsch, Wolfram und Hit haben auf der Terrasse unseres Rhönhauses einen Buschbeck-Grillkamin aufgebaut, damit die Zeiten von Wegwerfgrills und Ausleihen des Grills vom Nachbarn endlich mal vorbei sind.

Ehrung des Main-Kinzig-Kreises – Sieben Kanuslalomathletinnen und -athleten ausgezeichnet

Auch wenn wegen der Corona-Pandemie die Saison 2020 bisher nicht starten konnte, wurden sieben Hanauer Kanuslalomsportler der SKG Hanauvom Main-Kinzig-Kreis für ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2019 geehrt. Die Ehrung sollte am 18.03.2020 in Bibergmünd in einem feierlichen Rahmen stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte dieser feierliche Rahmen aus Sicherheitsgründen nicht eingehalten werden, so dass sich die Sportlerinnen und Sportler auf dem Postweg über die Urkunden freuen durften.

Für ihre hervorragenden Leistungen im Einzel wurden, Marie Ottmar sowie Robin und Markus Stroß geehrt. Marie Ottmar und Robin Stroß sorgten bei den Deutschen Schülermeisterschaften 2019 in Zeitz für Überraschungen. Beide gehörten zu den Jüngsten ihrer Altersklasse (erstes Jahr Schüler/innen A) und überwanden die Qualifikationsläufe und die Halbfinalläufe souverän. Im alles entscheidenden Finallauf behielten beide die Nerven. Marie Ottmar fuhr wie entfesselt auf, war auf den Punkt fit und zeigte ihre beste Saisonleistung und konnte sich somit den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften sichern. Robin Stroß hatte sich mit seiner individuellen Klasse durch die Qualifikations- und Halbfinalläufe taktiert und freute sich, im Finallauf alles in die Waagschale werfen zu dürfen. Der junge Hanauer zeigte eine aggressive und furiose Fahrt und belegte am Ende den dritten Platz bei den Deutschen Schülermeisterschaften. Sowohl Marie als auch Robin waren in ihren Rennen jeweils die Jahrgangsbesten.

Robin, Georg, Marie
Marie
Robin

Markus Stroß zeigte bei den German Masters 2019 in Neuss in der Altersklasse der über 40jährigen (Senioren B), dass mit ihm nach wie vor zu rechnen ist. Als Sieger des Vorjahres ging Markus als Favorit in den Wettkampf. Seine Favoritenrolle konnte er bereits im ersten Durchgang mit der Bestzeit bestätigen, die auch im zweiten Lauf nicht mehr unterboten wurde.

Für ihre Mannschaftsleistungen wurden die Teams Caroline Trompeter, Hermann Hußlein und Lukas Stahl sowie Marie Ottmar, Robin Stroß, und Georg Gouchtchine geehrt. Das Team, bestehend aus Caroline, Hermann und Lukas, fuhr bei den Deutschen Meisterschaften 2019 in Hagen-Hohenlimburg erstmals in dieser Besetzung. Die drei Hanauer Topfahrer spielten im Mannschaftswettbewerb, in dem nur ein Lauf gefahren wird, ihre Erfahrung aus. Dem Hanauer Team gelang eine gut abgestimmte und schnelle Fahrt, mit der es den dritten Platz hinter den favorisierten Teams aus NRW und Augsburg erreichte.

Bei den Deutschen Schülermeisterschaften zeigten die drei Mitglieder des hessischen Landeskaders Marie, Robin und Georg im Teamwettbewerb, was sie können. Alle drei fuhren in 2019 noch im ersten Jahr der Altersklasse der Schüler A. Die Drei zeigten eine top abgestimmte Fahrt, handelten sich aber vier Strafsekunden ein. Am Ende gelang dem Hanauer Trio mit Platz drei, 6 Zehntel Sekunden vor dem Team aus NRW, die große Überraschung.

Lukas, Caroline & Hermann

Neben den Sportlerinnen und Sportlern wurden die Trainer Torsten Spitz und Markus Stroß für Ihre erfolgreiche Arbeit ausgezeichnet.

Markus Stroß

Die Ehrung für die tollen Leistungen im Jahr 2019 veranschaulicht die sehr gute Ausgangsbasis, die sich die Hanauer Slalomkanuten für 2020 erarbeitet haben. Dies bezieht sich auf die Leistungen der Leistungsklasse Fahrer/innen Caroline Trompeter, Hermann Hußlein und Lukas Stahl, aber auch auf die Schüler Marie Ottmar, Robin Stroß und Georg Gouchtchine, die im Jahr 2020 jeweils in ihrem letzten Jahr als Schüler in Favoritenrollen an den Start gehen. Ob die Hanauer noch darauf hoffen können, in 2020 die Früchte ihrer Arbeit ernten zu dürfen, wird die Zukunft zeigen.

Hallenbadslalom in Bayreuth sorgt für Abwechslung bei den Slalomkanuten

Den ersten Wettkampf der Saison bestritten die Slalomkanuten der SKG Hanau beim Hallenbadslalom in Bayreuth. Mit 16 Starterinnen und Startern gehörten die Hanauer zu den teilnehmerstärksten Vereinen. Der Wettkampf in Bayreuth war im Wintertraining für die Sportlerinnen und Sportler eine willkommene Abwechslung. Neben den Wettkämpfen in den einzelnen Altersklassen und Disziplinen, ist der Parallelslalom im KO-Modus das Highlight der Veranstaltung.Mit zahlreichen Siegen, Podiumsplätzen und Teilnahmen am Parallelslalom starteten die Hanauer erfolgreich ins neue Jahr.

Bei den Schülern A im C1 fuhr Robin Stroß zwei souveräne Läufe und konnte den ersten Platz für sich entscheiden. Georg Gouchtchine landete auf dem dritten Platz. Markus Stroß fuhr mit zwei schnellen Läufen bei den Senioren im K1 einem ungefährdeten Sieg entgegen. Bei der weiblichen Jugend im K1 zeigte Marlene Krieg zwei konstante Läufe, die ihr den vierten Platz sicherten. Im Rennen der Damen K1 konnte Caroline Trompeter mit zwei starken Fahrten den Sieg für sich verbuchen. Marlon Kaul fuhr bei Junioren im K1 im ersten Durchgang einen starkenLauf, der ihm trotz zwei Strafsekunden, den Sieg einbrachte. Bei den Schülerinnen A im K1 konnte Marie Ottmar mit einem schnellen und fehlerfreien Lauf den Sieg nach Hanau holen. Melisa Zeqiri gelang im ersten Durchgang ein fehlerfreier Lauf, mit dem sie den vierten Platz erreichte. Im Rennen der Schüler A K1 stellte die SKG Hanau vier Sportler. Robin Stroß fuhr zwei sehr schnelle Fahrten, die den Hanauer mit dem Sieg belohnten. Georg Gouchtchine sicherte sich mit seinem ersten Lauf mit Platz drei einen Platz auf dem Podium. Florian Krieg startete im zweiten Lauf eine Aufholjagd und konnte sich hinter Georg auf dem vierten Platz einreihen. Timm Spitz steigerte sich mit einer tollen Leistung im zweiten Lauf deutlich und belohnte sich mit dem neunten Rang. In ihrem ersten Wettkampf bei den Schülerinnen B K1 erkämpfte sich Abigail Brooks den vierten Platz. Im Rennen der Schüler B K1 nahmen drei Hanauer Sportler teil. Luan Zeqiri lieferte im ersten Lauf mit einer schnellen Fahrt ohne Strafsekunden eine tolle Leistung ab und erreichte den zweiten Platz. Ben Stroß fuhr im ersten Lauf die schnellste Fahrzeit bei den Schülern B, musste sich aber aufgrund von zwei Strafsekunden, auf Platz drei einreihen. Elias Schwob war nicht viel langsamer als seine Vereinskollegen. Aufgrund der Leistungsdichte landete er auf Rang 6 im größten Teilnehmerfeld der Veranstaltung. Bei den Schülerinnen C im K1 gelang Thea Buchold im zweiten Durchgang eine schnelle und fehlerfreie Fahrt, die sie als eine der jüngsten Starterinnen, auf den zweiten Platz katapultierte. Vaso Martinez verbesserte ebenfalls im zweiten Durchgang sein Ergebnis mit einer starken Leistung deutlich und belohnte sich hierfür mit dem zweiten Platz im Gesamtergebnis.

Für den Parallelslalom qualifizierten sich bei Herren, die besten 16 Teilnehmer der Altersklassen Jugend bis Leistungsklasse. Hier qualifizierten sich aus Hanau Marlon Kaul und Markus Stroß. Während sich Markus sich mit einer ärgerlichen Torstabberührung in den Vorläufen verabschieden musste, zeigte Marlon eine souveräne Leistung und musste sich erst im Halbfinale geschlagen geben. Im kleinen Finale setzte er sich mit einer furiosen Fahrt durch und erreichte einen Platz auf dem Podium.

Bei den Damen qualifizierte sich Caroline Trompeter als Zeitschnellste. Die Favoritenrolle bestätigte Caroline eindrucksvoll und setzte sich in allen Läufen gegen ihre Konkurrentinnen durch.

Im Parallelslalom der 16 besten Schüler nahmen aus Hanau mit Robin Stroß, Georg Gouchtchine, Marie Ottmar, Florian Krieg, Melisa Zeqiri, Luan Zeqiri und Ben Stroß sieben Sportlerinnen und Sportler teil. In der KO-Phase setzten sich Robin und Georg durch. Georg musste sich im Halbfinale geschlagen geben, konnte sich jedoch im kleinen Finale sicher durchsetzen und den Podiumsplatz ergattern. Robin unterstrich seine Favoritenrolle am Wochenende auch im Parallelslalom eindrucksvoll undkonnte den Parallelslalom für sich entscheiden.

Die Trainer zeigten sich mit dem Wettkampftag und den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden. Auch wenn der Wettkampf nicht über zu bewerten ist, scheinen die Sportlerinnen und Sportler auf einem guten Weg zu sein. Diesen Weg gilt es nun im weiteren Wintertraining vorzusetzen und im Frühjahr zur forcieren.

Rheinfahrt 2019

Schön, dass sie dieses Jahr wieder stattgefunden hat, die Rheinfahrt.

Nachdem diese in den letzten Jahren auf Grund von Teilnehmermangel meist ausgefallen ist, hat sich 2019 wieder eine Gruppe von acht Aktiven auf den Weg ins obere Mittelrheintal gemacht. Am Wochenende des kalendarischen Herbstanfangs waren uns die Wettergötter wohl gesonnen. Bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen von 20 bis 25 Grad kann man nur von idealem Paddelwetter reden.

Impressionen, gestaltet von Susanne Deibel

Auf der zweitägigen Tour von Ingelheim bis St. Goar ging es vorbei an den alten Festungen  und der herrlichen Landschaft, für die diese Gegend bekannt ist und welche sie zum UNESCO-Welterbe gemacht haben.

Die erste Etappe führte uns bis Bacharach, wo wir auf dem Vereinsgelände des Bacharach-Rudervereins übernachten durften, vielen Dank für die Gastfreundschaft.

In der Vereinsgaststätte Joschs-Rheinblick ließen wir uns verwöhnen. Der überaus freundliche Wirt war um unser Wohlergehen bemüht und geschmeckt hat es allen auch.

Am Sonntag ging es dann durch das enger werdende Tal um die Loreley. Letztere war wohl gerade abwesend und wir kamen unbeschadet um diesen Felsen bis nach St. Goar – zum Glück. 

Hier angekommen war man sich einig: Eine schöne Tour.

Nachdem die Boote wieder auf den Autos verstaut waren, haben wir doch tatsächlich noch ein Café gefunden und uns bei Kaffee und Kuchen von den „Strapazen“ erholt. Gut gestärkt konnten wir die Heimreise antreten.

Trompeter, Hußlein und Stahl holen Team-Bronze. Nachwuchstalente der SKG glänzen bei der Deutschen Meisterschaft mit top Leistungen

Die Deutschen Meisterschaften in den Altersklassen der Jugend, Junioren und Leistungsklasse fanden dieses Jahr auf der Lenne in Hagen-Hohenlimburg statt. Die Hanauer waren bereits am Mittwoch angereist, um sich für die am Freitag stattfindenden Qualifikationswettkämpfe vorzubereiten. Die Hanauer Vereinsmannschaft Caroline Trompeter, Hermann Hußlein und Lukas Stahl fuhren an diesem Wochenende einen sehr gut abgestimmten und schnellen Lauf, mit dem sie sich sensationell, in der Konkurrenz mit den besten Deutschen Teams, auf den Bronzerang schieben konnten. Im Einzelwettbewerb der Leistungsklasse im Kajak Einer (K1) fuhr Lukas Stahl auf den fünften Platz. Caroline Trompeter tat es ihm im Feld der weiblichen Leistungsklasse K1 mit einer guten Leistung gleich. Im Feld der männlichen Jugend K1 gelang Marlon Kaul der Sprung ins Halbfinale und sicherte sich dort mit einem fulminanten Lauf den 13. Platz. Robin Stroß und Marie Ottmar hatten sich auf Grund ihrer herausragenden Leistungen bei den Deutschen Schülermeisterschaften als Jüngste, mit dem ersten Jahr in der Altersklasse der Schüler A, für die Meisterschaften bei der Jugend qualifiziert. Robin schaffte den Sprung ins Halbfinale der besten zwanzig und konnte sich dort mit einer mutigen und schnellen Fahrt den 14. Platz sichern. Marie schaffte souverän die Qualifikation für das Halbfinale, in dem sie eine starke Leistung zeigte, sich jedoch eine kleine Unaufmerksamkeit leistete. Am Ende erreichte sie den 20. Platz.

Lukas Stahl, Caroline Trompeter & Hermann Hußlein

In der Jugend Candier Einer (C1) Mannschaft konnte Robin Stroß den zehnten Platz erreichen. Marie Ottmar fuhr mit der hessischen Renngemeinschaft im Rennen der weiblichen Jugend/Juniorinnen Mannschaften auf den siebten Platz. Im Rennen der männlichen Jugend/Junioren K1 Mannschaften erreichten, jeweils in Renngemeinschaften, Marlon Kaul und Robin Stroß den 18. Rang und Georg Gouchtchine den 22. Platz.

Über das Tourenbootertreffen vom 15.9.19

Am Sonntag, dem 15.9. trafen sich einige Tourenbootfahrer der SKG zu einer gemeinsamen Ausfahrt am Verein. Die Idee hinter diesem Treffen war es Gleichgesinnte zu finden und dem Verein in Sachen Breitensport zusätzliches Leben und Aktivität einzuhauchen.

einige Tourenbootfahrer der SKG Hanau

Auf unserer Tour nach Groß Auheim und zurück kamen wir miteinander ins Gespräch und lernten einander kennen. Das Ziel war auch ein Kommunikationsmedium zu finden, über das gemeinsame Aktivitäten geplant, oder auch mal spontane Verabredungen für eine Tour getroffen werden können. Das Treffen wurde von allen Beteiligten gut aufgenommen. 

Es entstand die Idee sich über einen E-Mail Verteiler miteinander zu vernetzen. Interessierte Paddler sind jederzeit herzlich willkommen und können sich bei „fachwart-kanu@skg-hanau.de“ in den Verteiler mit aufnehmen lassen. Dieser wird dann zum Zweck des Austauschs allen Mitgliedern des Verteilers zugänglich gemacht.