Drei Süddeutsche Meistertitel im Kanuslalom für die SKG Hanau – Erste Bewährungsprobe für den SKG-Nachwuchs vor der Deutschen Schülermeisterschaft

Bei der Süddeutschen Meisterschaft in Grosbliederstroff konnte die SKG mit Robin Stroß zwei und mit Markus Stroß einen Titel in die Brüder Grimm Stadt holen. Darüber hinaus gab es zwei Podestplätze (Marc Tauer im Einzel und Markus Stroß im Mannschaftswettbewerb) und zahlreiche gute Platzierungen, die für die Qualifikation für die anstehenden Deutschland-Cups und Deutsche Meisterschaften reichten.

Die Streckenkommission hatte auf der mit reichlich Wasser gefüllten Saar anspruchsvolle Torkombinationen ausgehängt, die auch einigen erfahrenen Athleten zum Verhängnis wurden. Nicht nur der Wasserstand der Saar war einer Süddeutschen Meisterschaft würdig, auch das Wetter spielte entsprechend mit, so eröffneten am Samstagmorgen die Senioren unter sehr guten Bedingungen den Wettkampf.

Der erste Fahrer der SKG Hanau war Markus Stroß, der dieses Jahr zum ersten Mal bei den Senioren B im K1 startet. Für ihn galt es seinen Titel aus dem Vorjahr in der höheren Altersklasse zu verteidigen. Mit einem fehlerfreien und schnellen ersten Lauf konnte er eine erste Richtmarke setzen, mit der er die Führung übernahm. Im zweiten Durchgang ging er zu viel Risiko ein, verbesserte seine reine Fahrtzeit nochmals, musste dafür aber, auf Grund von zwei Torstabberührungen, vier Strafsekunden in Kauf nehmen. Am Ende reichte Markus der erste Lauf um den Titel vor den Konkurrenten aus Bad Kreuznach und Bayreuth nach Hanau zu holen.

Markus Stoß beim Befahren des Wehres bei den Süddeutschen Meisterschaften (Foto A. Kaul).

Robin Stroß ging bei den Schülern B im C1 als zweiter Hanauer Starter ins Rennen. Vor ein paar Wochen konnte er beim Wettkampf in Waldkirch eine tolle Leistung abrufen, die ihn für die Süddeutschen Meisterschaften in die Favoritenrolle katapultierte. Im Wettkampf zeigte sich, dass das ganze Starterfeld im C1 Schwierigkeiten mit dem ausgehängten Kurs hatte. Auch Robin hatte mit der Strecke zu kämpfen und musste im ersten Lauf gar eine Kenterung in Kauf nehmen. Im zweiten Lauf konnte er seine Leistung deutlich steigern und den süddeutschen Meistertitel knapp vor der Augsburg Konkurrenz gewinnen.

Bei den männlichen Schülern C im K1 stellten Elias Schwob und Ben Stroß ihr Können unter Beweis. Elias war dieses Jahr im Training auf Grund seiner Kommunion stark eingeschränkt, so dass die Meisterschaften in Grosbliederstroff dieses Jahr sein erster Wettkampf waren. Elias zeigte zwei sehr konstante Läufe und konnte sich im Starterfeld auf Platz sieben einreihen. Sein Vereinskamerad Ben Stroß hat dieses Jahr bereits die ersten Podestplätze einfahren können. Entsprechend motiviert ging Ben an den Start. Im zweiten Lauf zeigte er eine gute Fahrt, allerdings musste er an der schweren Torpassage sieben-acht eine Hilfsschleife einlegen, die einen besseren Rang als Rang fünf im Gesamtergebnis nicht zuließ.

Theresa Krieg bestritt bei den Süddeutschen Meisterschaften ihren ersten Wettkampf bei der jüngsten Altersklasse der Schülerinnen C im K1. Theresa ging den Wettkampf sehr mutig an und konnte im ersten Lauf mit einer schnellen Fahrtzeit glänzen. Auf Grund von mehreren Torfehlern, die Strafsekunden nach sich zogen reihte sie sich auf dem sechsten Platz ein.

Im Rennen der weiblichen Schüler A K1 wurde die SKG von Naemi Bäzner vertreten. Naemi hatte auf der schweren Strecke im ersten Lauf Schwierigkeiten und bekam 58 Strafsekunden für Torfehler. Im zweiten Lauf konnte sie noch einmal mächtig zulegen und sicherte sich den zehnten Platz, der auch zur Qualifikation für die Deutsche Schülermeisterschaft, Anfang Juni in Fürth, reichte.

Marie Ottmar und Melisa Zeqiri mussten sich bei den weiblichen Schülern B K1 den besten Schülerinnen Süddeutschlands stellen. Für Melisa waren die Meisterschaften der zweite Wettkampf ihrer jungen Karriere. In beiden Läufen kämpfte sie sich mit viel Einsatz durch die Strecke. Im zweiten Lauf kenterte sie kurz vor dem Ziel. Am Ende wurde sie sechste. Marie zeigte in diesem Jahr schon gute Trainingsleistungen und ging entsprechend erwartungsvoll in den Wettkampf. Im ersten Lauf hatte sie mit einer Torpassage im schweren oberen Teil der Strecke zu kämpfen, zeigte im Anschluss eine ansprechende Fahrt. Im zweiten Lauf wollte sie noch einmal angreifen, kenterte jedoch im oberen Streckenabschnitt und wurde am Ende fünfte.

Florian Krieg, Georg Gouchtchine und Robin Stroß vertraten die SKG Hanau in der Altersklasse der männlichen Schüler B im Kajak Einer. Florian gehört in diesem Jahr zu Jüngsten in der Altersklasse. Der junge Hanauer zeigte in beiden Läufen im schweren ersten Streckenabschnitt gute Fahrten, hatte jedoch mit den technischen Feinheiten der unteren Abschnitte zu kämpfen und erreichte im Gesamtklassement Rang 16. Georg Gouchtchine gehört zu den erfahreneren Sportlern im Starterfeld. Im ersten Lauf musste Georg die Schlüsselstellen an Tor zwei erneut anfahren. Im zweiten Lauf zeigte Georg, warum er zu den Routinierten gehört und fuhr einen schnellen und sicheren Lauf, der ihn mit Platz fünf am Ende nah an die Podestplätze heranführte. Als letzter Hanauer Sportler und Favorit ging Robin Stroß an den Start. Im ersten Lauf zeigte Robin eine sichere und schnelle Fahrt, mit der er sich deutlich auf den ersten Rang schieben konnte. Im zweiten Lauf ging der junge Hanauer zu viel Risiko ein und kassierte zu viele Strafsekunden. Dank der guten Leistung im ersten Lauf gewann das junge Hanauer Talent den Titel des Süddeutschen Meisters und unterstreicht seine Zugehörigkeit zum Favoritenkreis für die Deutschen Meisterschaften in Fürth im Juni.

Robin Stroß im oberen Streckenabschnitt (Foto A. Kaul).

Bei der männlichen Jugend im K1 starteten für die SKG Marlon Kaul, Michael Gouchtchine und Felix Korn. Marlon fuhr im ersten Lauf einen guten Lauf, im Zweiten konnte er an die Fahrtzeit nicht anknüpfen, was ihm im Gesamtklassement den zwölften Rank einbrachte. Im ersten Lauf hatte Michael noch einen größeren Fahrfehler. Im zweiten Lauf traf er eine gute Linie und wurde am Ende achter. Felix konnte in seinem ersten Jahr in der Altersklasse zwei schnelle Fahrten auf die Saar zaubern, sammelte im ersten Lauf jedoch weniger Strafsekunden und konnte mit seiner Leistung den fünften Rang erreichen.

Felix Korn in Aktion (Foto A. Kaul).

Marc Tauer lieferte sich bei den Herren in der Leistungsklasse ein spannendes Rennen mit der Konkurrenz. Im ersten Lauf auf Rang drei liegend, unterbot er mit seinem zweiten Lauf die 100-Sekunden-Grenze um vier hundertstel Sekunden. Mit der Leistungssteigerung konnte er den dritten Platz gegen die Konkurrenz aus Süddeutschland verteidigen.

In der Mannschaft fuhr die Renngemeinschaft mit den Hanauern Georg Gouchtchine und Robin Stroß einen flüssigen und schnellen Lauf. Eine knappe Befahrung am zweiten Tor und eine damit verbundene schwierige Kampfrichterentscheidung machten die Hoffnungen auf einen Podestplatz zunichte. Im Gesamtklassement erlangte das Team den sechsten Platz. In der zweiten Renngemeinschaft konnte Florian Krieg den siebten Rang erreichen. Die dritte Mannschaft mit Naemi Bäzner und Marie Ottmar erreichte den dreizehnten Platz.

Marlon Kaul und Felix Korn fuhren bei den Jugend/Junioren in der  Mannschaft auf einen sechsten Platz. Michael Gouchtchine erreichte in einer Renngemeinschaft den elften Platz.

In der Leistungsklasse konnte Markus Stroß in einer Renngemeinschaft den dritten Platz erreichen.

Die Trainer zeigten sich insgesamt mit der Leistung Ihrer Sportler/innen zufrieden. So haben im Hinblick auf die Deutschen Schülermeisterschaften Robin Stroß und Georg Gouchtchine unterstreichen können, dass sie das Potential haben in Deutschland ganz vorne mitzufahren. Außerdem qualifizierte sich Naemi Bäzner auch dieses Jahr wieder für die Anfang Juni anstehenden Meisterschaften. In der Jugend bzw. bei den Herren in der Leistungsklasse konnten sich Felix Korn, Michael Gouchtchine, Marlon Kaul und Marc Tauer für die anstehenden Deutschland Cups/Deutschland Cups U18 qualifizieren. Hinzu kommen die drei Süddeutschen Meistertitel von Robin (zwei) und Markus Stroß (einen), die das erfolgreiche Bild für die SKG abrundeten.

Eiskalte Saisoneröffnung in Waldkirch – Slalomkanuten starten erfolgreich

Die Saisoneröffnung der Slalomkanuten in Waldkirch fand in diesem Jahr unter extremen Wetterverhältnissen statt. Die überwiegend noch sehr jungen Sportlerinnen und Sportler mussten bei Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt ihre Wettkämpfe bestreiten. Unter diesen Bedingungen war es für die Kanutinnen und Kanuten nicht einfach top Leistungen abzurufen. Dennoch zeigten sich die Trainer sehr zufrieden mit den gezeigten Läufen ihrer Sportler.

Den Auftakt machte der Jüngste im Hanauer Team. Ben Stroß startete bei den Schülern C im K1. Ben zeigte mit seinem ersten Lauf bereits eine schnelle Fahrt, bei der er alle Tore direkt befuhr und mit der er den ersten Sieg seiner noch jungen Paddelkarriere einfahren konnte.

Ben Stroß bei der Siegerehrung.

In der Altersklasse der Schüler B K1 war die SKG mit vier Sportlern vertreten. Robin Stroß und Georg Gouchtchine fahren dieses Jahr bereits im zweiten Jahr in dieser Altersklasse und gingen in Waldkirch favorisiert an den Start. Für Timm Spitz und Florian Krieg geht es zu nächst darum Erfahrung in dieser Altersklasse zu sammeln, da sie in dieser in diesem Jahr zum ersten Mal starten. Timm Spitz gelangen unter den kalten Bedingungen zwei konstante Läufe, mit denen er den 16. Platz erreichte. Florian Krieg fuhr, nach langem krankheitsbedingten Ausfall, einen sehr guten ersten Lauf, der für ihn am Ende Platz sieben bedeutete und ihm Auftrieb geben sollte. Georg Gouchtchine zeigte zwei ansprechende Fahrten und durfte sich mit Rang drei über einen Platz auf dem Podium freuen. Robin Stroß gelang im ersten Lauf eine sehr gute Fahrt. Im zweiten Durchgang konnte er seine Fahrtzeit noch einmal toppen, sammelte aber vier Strafsekunden. Das Hanauer Talent unterstrich mit seinen Leistungen seine diesjährige Favoritenrolle in dieser Altersklasse.

Robin Stroß (1. Platz) und Georg Gouchtchine (3. Platz) bei der Siegerehrung.

Bei den Schülerinnen B im K1 fuhr Melisa Zeqiri ihren ersten Wettkampf. Melisa, erst seit wenigen Monaten im Boot, fuhr zwei mutige Läufe und belohnte sich mit dem dritten Platz. Marie Ottmar, bereits im zweiten Jahr in der Altersklasse der Schüler B am Start, konnte sich bereits mit dem ersten Lauf den zweiten Rang erkämpfen und bestätigte damit ihre aufsteigende Form.

Marie Ottmar (Platz 2) und Melisa Zeqiri (Platz 3) bei der Siegerehrung.

Naemi Bäzner fuhr in ihrem ersten Jahr bei den Schülerinnen A K1 zwei solide Läufe und belegte am Ende den fünften Platz.

Felix Korn und Marlon Kaul waren beide im letzten Jahr noch im Schülerbereich aktiv und sammelten in Waldkirch erste Erfahrungen bei der Jugend im K1. Marlon konnte sein Können mit zwei soliden Läufen unter Beweis stellen und erreichte Rang acht. Felix Korn, der im letzten Jahr bei den Schüler A zur deutschen Spitze gehörte, fuhr zwei gute Läufe, mit denen er sich direkt hinter der Spitzengruppe auf dem fünften Platz einreihte.

Nach seinem Wettkampf im K1 ging Robin Stroß auch im C1 bei den Schülern B ins Rennen. Mit einem herausragenden Lauf sicherte er sich auch im C1 den ersten Platz und fuhr gleichzeitig auch in dieser Disziplin die schnellste Zeit in den Schüleraltersklassen.

Trainer Markus Stroß brachte zwei konstante Fahrten auf die Elz, mit denen er sich knapp hinter dem Lokalmatadoren Frank Schweikert auf den zweiten Platz einreihen musste.

In den Teamwettbewerben sicherte sich das Team bestehend aus Robin Stroß, Georg Gouchtchine und Marie Ottmar mit einer gut abgestimmten Fahrt den dritten Platz. Felix Korn und Marlon Kaul stellten ihr Können im Mannschaftswettbewerb der Jugend/Junioren in einer Renngemeinschaft Hessen unter Beweis. In einem hart umkämpften Wettbewerb belegten sie am Ende einen sehr guten dritten Rang.