Nationale Quali, Deutsche Meisterschaft und Deutschland Cup im Kanuslalom 2020

Drei auf einen Streich. Corona bedingt wurden alle national wichtigen Wettbewerbe im Kanuslalom von der Leistungsklasse bis hinunter zur Jugend an einem einzigen Termin (04.09-06.09.2020) auf der Kanuslalomstrecke in Markkleeberg ausgetragen. Für die Ski u. Kanugesellschaft Hanau gingen Caroline Trompeter und Lukas Stahl in der Leistungsklasse (Ü18), sowie Marlon Kaul bei den Junioren (U18) an den Start.

Lukas Stahl setzte am ersten Tag mit einem zweiten Platz im Finale der Quali ein Ausrufezeichen. Mit einem neunten Platz verpasste er am zweiten Quali Tag den Einzug ins Finale der besten Acht nur um Haaresbreite. Am dritten Quali Tag, an dem gleichzeitig die Deutsche Meisterschaft ausgefahren wurde, bestätigte er dann mit einem siebten Platz im Finale der Deutschen Meisterschaft seinen Platz in der U23 Nationalmannschaft.

In der Gesamtwertung Quali bedeutet das den fünften Platz für Lukas und den gesamt sechsten Platz im Deutschland Cup. Caroline Trompeter zeigte in den ersten beiden Tagen der Quali, mit konstanten Leistungen, bei den Damen was in Ihr steckt. Mit einem fünften und einem sechsten Platz in den Finals bestätigte sie, dass sie oben dabei ist und erreichte in der Quali einen gesamt achten Platz.

Am dritten Tag liess sie im Semifinale zu viel Zeit auf der Strecke und musste sich mit einem 12 Platz in der Tageswertung begnügen. In der Gesamtwertung des Deutschland Cup belegt sie den achten Platz. Marlon Kaul hingegen nutzte die Gunst der Stunde am dritten Tag. Nach guten Läufen, aber immer mit kleinen Fehlern, an den ersten beiden Tagen, passte es dann bei ihm am Sonntag. Auf der anspruchsvollen Strecke zog er mit einem fast fehlerfreien Vorlauf in sein erstes Finale bei einer Deutschen Meisterschaft ein und konnte dort Neunter werden.

In der Quali belegte Marlon den gesamt einundzwanzigsten, im Deutschland Cup den gesamt zwanzigsten, Platz. Das Fazit der Saison auf nationaler Ebene lautet daher. Trotz durch Corona bedingter Einschränkungen, die an den einzelnen Trainingsstandorten mehr, an den anderen weniger spezifische Wettkampfvorbereitungen zuließen, konnten alle Sportler der SKG Hanau mit Unterstützung ihrer Trainer top Ergebnisse erzielen und den eingeschlagenen Weg bestätigen. Das lässt in 2021 auf spannende Wettkämpfe hoffen. Dann hoffentlich wieder mit einem Mannschaftslauf, bei den Deutschen Meisterschaften, der dieses Mal doch zu vermissen war.

Trompeter, Hußlein und Stahl holen Team-Bronze. Nachwuchstalente der SKG glänzen bei der Deutschen Meisterschaft mit top Leistungen

Die Deutschen Meisterschaften in den Altersklassen der Jugend, Junioren und Leistungsklasse fanden dieses Jahr auf der Lenne in Hagen-Hohenlimburg statt. Die Hanauer waren bereits am Mittwoch angereist, um sich für die am Freitag stattfindenden Qualifikationswettkämpfe vorzubereiten. Die Hanauer Vereinsmannschaft Caroline Trompeter, Hermann Hußlein und Lukas Stahl fuhren an diesem Wochenende einen sehr gut abgestimmten und schnellen Lauf, mit dem sie sich sensationell, in der Konkurrenz mit den besten Deutschen Teams, auf den Bronzerang schieben konnten. Im Einzelwettbewerb der Leistungsklasse im Kajak Einer (K1) fuhr Lukas Stahl auf den fünften Platz. Caroline Trompeter tat es ihm im Feld der weiblichen Leistungsklasse K1 mit einer guten Leistung gleich. Im Feld der männlichen Jugend K1 gelang Marlon Kaul der Sprung ins Halbfinale und sicherte sich dort mit einem fulminanten Lauf den 13. Platz. Robin Stroß und Marie Ottmar hatten sich auf Grund ihrer herausragenden Leistungen bei den Deutschen Schülermeisterschaften als Jüngste, mit dem ersten Jahr in der Altersklasse der Schüler A, für die Meisterschaften bei der Jugend qualifiziert. Robin schaffte den Sprung ins Halbfinale der besten zwanzig und konnte sich dort mit einer mutigen und schnellen Fahrt den 14. Platz sichern. Marie schaffte souverän die Qualifikation für das Halbfinale, in dem sie eine starke Leistung zeigte, sich jedoch eine kleine Unaufmerksamkeit leistete. Am Ende erreichte sie den 20. Platz.

Lukas Stahl, Caroline Trompeter & Hermann Hußlein

In der Jugend Candier Einer (C1) Mannschaft konnte Robin Stroß den zehnten Platz erreichen. Marie Ottmar fuhr mit der hessischen Renngemeinschaft im Rennen der weiblichen Jugend/Juniorinnen Mannschaften auf den siebten Platz. Im Rennen der männlichen Jugend/Junioren K1 Mannschaften erreichten, jeweils in Renngemeinschaften, Marlon Kaul und Robin Stroß den 18. Rang und Georg Gouchtchine den 22. Platz.